Venus

Die Venus vom Hohle Fels ist die bisher älteste bekannte, von Menschenhand geschaffene Frauenfigur.
Die Statuette ist 40 000 Jahre alt und wurde aus einem Mammutstoßzahn geschnitzt. Sie zerbrach im Laufe der Zeit im Erdreich. Sechs Fragmente konnten im Jahr 2008 zu einer fast vollständigen Figur zusammengefügt werden. Ein so kleines wie üppiges Fruchtbarkeitssymbol aus Mammutelfenbein, das statt eines Kopfes eine Anhängeröse trägt.

Die überdeutlichen Geschlechtsmerkmale fallen sofort ins Auge. Die Brüste sind üppig und ragen weit nach vorne. Das Schamdreieck ist deutlich zu erkennen. Die Taille ist im Verhältnis relativ schmal. Im Gegensatz zu den Füßen sind die Arme und Hände fein ausgearbeitet. Die sorgfältigen Kerben, Linien und Markierungen sind zweifellos von symbolischer Bedeutung.

Eine abschließende Erklärung zur Venus vom Hohle Fels kann die Wissenschaft noch nicht geben, denn Sie gibt viel von Ihrem Körper auf Ihren sechs cm Körpergröße preis und behält doch viele Geheimnisse für sich. Das Geschlecht scheint die zentrale Aussage der Figur zu sein. Sie gehört zu den Frauen, die man gesehen haben sollte.

Die Venus kann im Original im URMU Blaubeuren besichtigt werden.

 

Wissenswertes

Die Venus vom Hohle Fels ist die bisher älteste bekannte, von Menschenhand geschaffene Frauenfigur.
Sie ist ca. 40 000 Jahre alt und wurde aus einem Mammutstoßzahn geschnitzt.

Öffnungszeiten

Sommersaison (1. April - 31. Oktober)
Dienstag – Sonntag 10 - 17 Uhr

Wintersaison (1. November – 31. März)
Dienstag – Samstag 14 - 17 Uhr
Sonntag 10 - 17 Uhr

Präsentationsort

Urgeschichtliches Museum Blaubeuren
www.urmu.de

Höhle

Scroll to Top