Hohle Fels

Der Hohle Fels zählt zu den wichtigsten altsteinzeitlichen Fundstellen der Region. Nach einem beinahe 30 m langen Eingangstunnel eröffnet sich eine der größten Hallenhöhlen der Schwäbischen Alb. Die rund 500 qm große Höhle, die stellenweise bis zu 30 m hoch ist, beeindruckt aber nicht nur durch ihre Größe, sondern auch durch ihre hochkarätigen eiszeitlichen Fundstücke. Die Ausgrabungen im Hohle Fels brachten bisher mehr als 80.000 Steinwerkzeuge und fast 300 Schmuckstücke aus Elfenbein, Tierzähnen und Knochen zu Tage. Zu den bedeutendsten Funden zählen die fast 22 cm lange Gänsegeierflöte und vier Elfenbeinfiguren, alle in etwa 40.000 Jahre alt. Bei den Elfenbeinfiguren handelt es um die weltberühmte „Venus vom Hohle Fels“, der derzeit ältesten figürlichen Darstellung eines Menschen/einer Frau weltweit, einem Pferdekopf, einem Wasservogel und eine kleine Figur die an den „Löwenmenschen“ aus dem Hohlenstein Stadel erinnert.

Wissenswertes

Fundort der ältesten plastischen
Menschendarstellung
Geopoint des UNESCO Geoparks
Imposante Hallenhöhle

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten von Mai – September:
Mittwoch – Freitag 14:00 Uhr – 17:00 Uhr
Samstag 12:00 Uhr – 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 Uhr – 17:00 Uhr

Öffnungszeiten Oktober:
Freitag 14:00 Uhr - 17:00 Uhr
Samstag 11:00 Uhr - 17:00 Uhr
Sonntag 11:00 Uhr - 17:00 Uhr

Öffentliche Führung:
Samstags 11:15 Uhr

Ab November kann die Höhle nicht mehr betreten werden, ab diesem Zeitpunkt ist die Höhle den Fledermäusen vorbehalten.

Parken

Parkplatz an der Höhle.
Der Zugang zur Höhle ist barrierefrei möglich.

Funde

Scroll to Top