Vogelherd

Die Vogelherdhöhle lag einst strategisch günstig auf einem Felssporn 20 m oberhalb der Lone und eröffnete den Eiszeitjägern einen perfekten 180°-Blick über das Tal. Von dieser Position aus konnten sie bereits von weitem Tiere oder Gefahren erkennen, auf die Jagd gehen und als mobile Verbände ihren Beutetieren hinterher ziehen. Mehrere zehntausend Jahre lang bot die Höhle mit ihren drei Zugängen unseren Vorfahren Schutz. Im Lauf dieser Zeit hinterließen die Bewohner der Nachwelt einzigartige Schätze und machten die Vogelherdhöhle zu einer der bedeutendsten Fundstellen der menschlichen Urgeschichte. Archäologen fanden dort mehrere, ca. 40 000 Jahre alte Tierfiguren aus Mammutelfenbein. Am bekanntesten sind die Figuren eines Wildpferds und des erst 2006 entdeckten kleinen Mammuts, der einzig vollständig erhaltenen Figur.

Wissenswertes

Nur im Rahmen der Öffnungszeiten des Archäoparks zu besichtigen
Die Höhle ist etwa 40 Meter groß

Öffnungszeiten

April – Oktober: Di – So, 10 – 18 Uhr

Parken

Besucherparkplatz am Archäopark Vogelherd

Funde

Scroll to Top